Peter Steffen       Peter Steffen

                                                                Fotograf, Autor und Journalist
                                

                                 Informationen über Permakultur, Gesundheit und Krebs
 

Permakultur mit Peter Steffen


Das Buch "Mit Permakultur zurück ins Leben"

PeterSteffen-Permakultur

  In diesem Buch stellt Peter Steffen seine wichtigsten Projekte mit Bild und Texten vor. Das Buch geht aber weit über das Thema "Gärtnern" hinaus, indem es nicht nur die einzige Möglichkeit aufzeigt, wie man durch völlig autarke Selbstversorgung mit gesunden "Lebens-Mitteln" einer Krise entgehen kann, sondern auch die Schamlosigkeit des Themas "Welthungerlüge" aufzeigt, der nicht deshalb existiert, weil es zu wenig Lebensmittel gibt, sondern weil einige Profiteure damit Ihre Milliardengewinne erwirtschaften..

  Das weitere wichtige Thema des Buches, bei dem die Kräuterexpertin und Naturpädagogin Margit Lechner aus Wildon mitwirkte, ist auch die Mineralstoffversorgung des Körpers mit Kräutern und Wildkräutern, ohne diese es keine wirkliche Gesundheit gibt. Dieses Thema wurde als eigenes umfangreiches Kapitel mit Inhaltsstoffen, Wirkweise und schönen Bildern der Pflanzen und Kräuter aufbereitet. Auch die Anleitung zu einer "Bienen- und Insektenweide" mit den dazu gehörigen Pflanzen wird im Buch vorgestellt.


 

Buch von Peter Steffen

Ist Krebs heilbar ?

Ist Krebs heilbar ?

 „Krebs, das unnötige Leiden und Sterben“
Gestern noch war es Krankheit

 

   Das Ziel des Buches und und der Vorträge „Ist Krebs heilbar ?“ ist ein Mehrfaches: Und zwar nicht, um ein weiteres Mal den „Teufel Krebs an die Wand zu malen“ sondern, um vom Krebsgeschehen Betroffenen und Menschen die einem solchen Krankheitsbild vorbeugen möchten, die Angst „vor dem Todfeind der Menschheit“, wie Krebs immer wieder von Menschen, die keinerlei Wissen und Verständnis über die Abläufe im menschlichen Körper besitzen, genannt wird, zu nehmen.

   Peter Steffen möchte aufzeigen, dass erst das Verständnis um diese Krankheit und das Erkennen, was einem Körper und Seele damit sagen möchte, die Möglichkeit schafft, mit dem Phänomen Krebs „klar zu kommen“ oder ihn – wie es in der schulmedizinischern Fachsprache heißt – „zu besiegen“. Wenn man Krebs nicht als „bösartige Bedrohung“ des Körpers sieht, sondern als Hilferuf von Organismus und Seele erkennt, wird völlig klar, wie man darauf reagieren muss, um zur Balance von Gesundheit und mentalem Ausgleich zurückzufinden.

  Unzählige Publikationen, Bücher und Artikel in Fachzeitschriften sind über die Jahrhunderte und Tausende TV-Beiträge in den letzten 5 Jahrzehnten zum Thema Krebs verfasst worden. Tausende Spekulationen wurden angestellt, unzählige Therapien, den „Todfeind Nr. 1 des „homo sapiens der Neuzeit“ zu bekämpfen wurden diskutiert und ausprobiert. Mit geringem Erfolg, wie immer, wenn man großteils mit Maßnahmen am wirklichen Geschehen vorbeigeht.

Bookmark this page
Google Bookmarks Stumbleupon Twitter Yahoo My Web Reddit Digg Delicious Blogmarks

Navigation

Leserbriefe

 Sehr geehrter Herr Steffen,

 es ist schon frappant, wie Ihre Beiträge fast immer den Nagel auf den Kopf treffen. Auch Ihre etwas unverblümte Schreibweise erheitert mich oft.

 Wie schreiben Sie so richtig : 'In Zeiten, wo eine Ungeheuerlichkeit die andere jagt....'. Man kann nur hoffen, daß immer mehr Menschen aufwachen, sehen, wie sie manipuliert und an der Nase herumgeführt werden und alle gigantomanischen Handelsketten, Produzenten und Dienstleister boykottieren wo immer es geht. Und es geht öfter, als man glaubt !

Mit freundlichen Grüßen
Rainer Ruby
8524 Bad Gams 136



Sehr geehrter Herr Steffen Peter,

  ich lese sehr gerne Ihre Berichte im Steiermark Panorama und bin begeistert wie kritisch Sie Produkte in Augenschein nehmen.
Der Bericht über Olivenöl zum Beispiel war hochinteressant, weil auch ich, schon seit Jahren, ein sehr hochwertiges Olivenöl verwende.
Deshalb würde ich gerne Ihr Angebot annehmen. Wenn Sie mir bitte Ihre Öladressen zumailen würden.

 Herzlichen Dank für Ihre Bemühung und ich freue mich schon in den nächsten Ausgaben
Ihre Berichte lesen zu dürfen.

Hörmann Monika
8443 Gleinstätten John
Doe, US -